Wichtigste Roulettesysteme – eine Übersicht

Wichtigste Roulettesysteme

Jeder Roulettespieler träumt sicher von einem einfachen Roulette System, das automatisch sichere Gewinne garantiert, das praktisch eine Gelddruckmaschine ist. Das das leider nur ein Traum aber nicht Realität ist, dafür sorgt die Null. Diese Ziffer macht mathematisch gesehen solch ein perfektes Roulette System bereits theoretisch unmöglich.

Aber im Laufe der Jahre wurden doch eine ganze Menge Roulette Systeme vorgestellt, die teilweise sehr interessant sind und die man auch in der Spielepraxis anwenden kann. Allerdings birgt jedes System gewisse Gefahren, die man sich immer vor Augen halten sollte es ist sinnvoll, auch ein passendes Ausstiegsszenario zu haben, falls das Glück absolut nicht auf Ihrer Seite steht.

Hier folgt eine Übersicht der wichtigsten Roulettesysteme

Wichtigste Roulettesysteme

das Martingale System:

Dieses System ist auch als Verdoppeln bekannt. Es wird beim Spiel auf einfache Chance angewandt und das Prinzip ist ganz einfach und auf den ersten Blick erfolgsversprechend. Es wird bei jedem Verlust der Einsatz so lange verdoppelt bis man gewinnt. Mit diese Strategie ist man einer einzigen gewonnenen Wette in der Gewinnzone. Auf den ersten Blick ist die “Martingale” das beste Roulette System überhaupt. Aber leider nur auf den ersten Blick, denn sollte nur 15 mal hintereinander eine einfach Chance nicht geworfen werden, hat man bereits bei einem Grundeinsatz von 1,- € 32.767,investiert und das bei der Chance, 1 läppischen Euro zu gewinnen. Hier ist einerseits ein hoher Kapitalbedarf gegeben und man stösst schnell ans Tischlimit. Die Martingale ist ein System, das schon viele Zocker in der Ruin geführt hat und wir warnen hier davor.

Wichtigste Roulettesysteme:

Das Laboucher oder Abstreich System:

labouchere-systemEs ist ebenfalls ein Wettsystem auf einfache Zahlen. Man legt vor dem Spiel eine Zahlenreihe fest, die am besten relativ kurz gehalten wird und die auch keine hohen Zahlen enthalten sollte.

Etwa 1 – 2 – 3 – 4. Beim Spiel werden die Summe folgendermassen gesetzt. Im ersten Coup 1+4=5 Einheiten. Bei einem Gewinnwerden die beiden äußersten Zahlen gestrichen und es bleibt (1) – 2 – 3 – (4).

Nun werden 2 + 3 = 5 Einheiten gesetzt. Sollte dieser Coup verloren werden, dann wird die Anzahl der zuletzt gesetzten Einheiten hinzugefügt. Man erhält (1) – 2 – 3 – (4) – 5 und setzt im nächsten Coup 2 + 5 = 7 Einheiten, wird dieser Coup gewonnen werden im nächsten Coup 3 Einheiten gesetzt uns so fort. Sobald alle Zahlen seiner Reihe durchgestrichen wurden, ist das Ziel erreicht und es wurden insgesamt zehn Einheiten gewonnen. Man startet nun einen neuen Angriff. Es handelt sich hier um ein Abstreichungssystem und durch jeden Gewinn werden vorangegangene Verluste getilgt. Bei diesem System wächst die Höhe der Einsätze bei aufeinanderfolgenden Verlusten nicht so schnell wie bei der Martingale und das Tischlimit, der Höchsteinsatz wird nicht so bald erreicht. Bei diesem System gleicht jeder gewonnene Coup zwei verlorene Coups aus: und beim Setzen auf einfache Chancen muss lediglich nur jedes dritte Spiel gewonnen werden.

Wichtigste Roulettesysteme

D’Alember System:

Hier wird ebenfalls versucht, das oft explosionsartige Ansteigen der Einsätze, wie es bei der Martingale oft der Fall ist, zu verhindern. Es ist ein sehr einfaches System. Der Grundeinsatz wird nach jedem Verlust um 1 Einheit erhöht und ,nach jedem Gewinn wird er um 1 Einheit reduziert. Das ist eigentlich schon alles. Wer etwa mit €10 spielt und und verliert muss beim nächsten Spin €20 gesetzt werden. Im Falle eines Gewinnes wird der Einsatz wieder auf €10 reduziert , sollte wieder verloren werden, dann, wird eine weitere Einheit gesetzt , in diesem Fall €30.

Auch die umgekehrte Strategie wird gerne gespielt, hier erhöht man seinen Einsatz nach jedem Gewinn und nach einem Verlust wird reduziert. Anders als bei anderen Roulette-Wettsystemen, wird bei der d’Alembert Strategie der ursprüngliche Einsatzbetrag nach nur einem Verlust reduziert.

Das System hat viele Vorteile und ist problemlos zu implementieren, es ist leicht zu verstehen und weist eine geringe Varianz auf. Da hier der Einsatz um eine Einheit erhöht wird anstatt wie beim Martingale-System verdoppelt, sind die finanziellen Schwankungen des Spielers und die Varianz wesentlich geringer. Aber wie bei allen Systemen können auch hier die Einsätze sehr hoch werden.

[dt_tooltip title=“Bonus Freispielen“]Da das D’Alembert oft zu sehr langem Spiel ohne besonders hohe Einsätze führt ist es oft eine gute Strategie, um den Bonus im Online Casino freizuspielen.[/dt_tooltip]

Wichtigste Roulettesysteme
Fibonacci System:

Eigentlich ist dies eher eine Setzmethode als eine Roulette Strategie. Der Einsatz ergibt sich aus der Fibonaccci Reihe, die ein italienischer Mathematiker in der Renaissance entwickelt hatte. Die Zahlenreihe entsteht, wenn man immer die beiden vorhergehenden Zahlen addiert, also 1 1 2 3 5 8 13 21 34 55 etc. und diese gibt die Einsatzhöhe vor. Ähnlich wie beim Martingale können die Einsätze schon nach den ersten paar Niederlagen rasant ansteigen.