Schwarze Wolken über Baazov und Amaya

Schwarze Wolken über Baazov und Amaya

Der Name Baazov taucht in den Panamapapieren auf

Der Ärger des kanadischen Online Glücksspiel Betreiber Amaya Gaming reisst nicht ab. So tauchten etwa die Namen mehrere Familienmitglieder von Baazov, darunter seine Schwester Goulissa Baazov  und sein Bruder Ofer Baazov in den Panama Papers auf. Diese Dokumente sorgten in der letzen Woche für Aufregung. Die Papiere zeigten auf, wie die die Reichen und Schönen Steuern umgehen oder ihr nicht ganz legal erworbenes Geld waschen Sie sollen Miteigentümer einer Zhapa Holdings Inc. sein, ein Unternehmen, im Jahr 2006 Geldtransfers in den USA zu Glücksspiel Anbieter trotz des Verbots durch den UIGEA vornahm.

Sammelklage in den USA

Weiters beschäftigt sich auch ein US Bundesgericht mit dem wachsenden Insiderhandel Skandal rund um Amaya.

Letzte Woche reichte der Maryland Investor Harvey Weisman eine Sammelklage in den Southern District of New York (SDNY) in den USA ein, dem zufolge es Amaya verabsäumt hatte, dass der umkämpfte amaya-gaming-david-baazov-315x235

CEO, David Baazov,

nicht mitgeteilt hatte , dass er sich für eine unbestimmte Zeit aus dem Geschäftsgebaren seiner Firma zurückziehen werde. Baazov steht zusammen mit einem anderen Amaya Manager und ehemaligen Finanzberater in Kanada unter dem Verdacht des Insiderhandels und ausserdem wurden 13 Personen einschließlich Baazovs älteren Bruder Josh von ihren Handelsprivilegien von der Börsenaufsicht in Amayas Heimatprovinz Quebec suspendiert.

Weisman warf Amaya einige Versäumnisse vor. Dies Betrifft etwa die Offenlegungspflicht über Baazovs Handelsaktivitäten und es wurde auch verabsäumt, Mängel, die interne Kontrollen aufgedeckt hatten, ordnungsgemäß offen zu legen. Weisman behauptet, dass falsche und / oder irreführende Aussagen von Amaya den Aktienkurs des Unternehmens um mehr als ein Fünftel seines Wertes in den letzten Wochen aufgeblasen hatte. Zusätzlich zu Amaya und Baazov ist in der Klage von Weisman auch CFO Daniel Sebag als Angeklagter angeführt. Sebag wurde vorgeworfen, einige Monate nach Amayas Erwerb der Rational Gruppe , der Muttergesellschaft von Pokerstars um 4,9 Milliarden USD in undurchsichtige Geschäfte verwickelt gewesen zu sein.

In den USA sind Sammelklagen gegen Unternehmen ein häufiges Ärgernis, dass zwar eine Firma in der Regel nicht ruiniert aber sehr star an die Substanz gehen kann.

Close Menu