Frauen im Casino, eine kurze Kultutgeschichte

Der März ist für die Geschichte der Frauen reserviert und der 8. März war der Internationale Frauentag. In diesem Zusammenhang ist es auch interessant, wie sich Frauen auf die heutige Glücksspielbranche auswirkten.

Frauen im Casino

Glücksspiel ist alles andere als neu. Im Laufe der Geschichte haben sich die Regeln und Vorschriften drastisch geändert. Die ersten Spuren des Glücksspiels finden Sie bereits vor 4.500 Jahren in verschiedenen Kulturen. Unter anderem in Ägypten, China, Indien, Griechenland und Rom. Diese Aktivitäten waren Gesellschaftsübergreifend. Alte und Junge, Reiche und Arme, Frauen, Männer und sogar Kinder waren betroffen.

frauen im casino, das Bona Dea Fest
das Bona Dea Fest

Die Antike

Während das Glücksspiel als Teil heidnischer religiöser Rituale begonnen haben mag, dehnte es sich bald auf das Alltagsleben aus. Hier fasste die Menschen wichtige Entscheidungen auf der Grundlage des Ergebnisses eines Spiels. Etwa so wie sie es heute mit, sagen wir, dem Wurf einer Münze tun.

Das Bona Dea Fest

Im alten Rom durften Frauen nur auf Bona Dea, einem ausschließlich weiblichen Fest, spielen. Männernkonnten hingegen sowohl zu Hause als auch in der Öffentlichkeit spielen, wann immer es ihnen beliebte.

Aber die Regeln änderten sich unter Kaiser Nero und Frauen durften sich an verschiedenen öffentlichen Spielen und Sportarten beteiligen.

frauen im casino Faro Ladies
Die Faro Ladies

Das 18. Jahrhundert

Im 18.Jahrhundert war das Glücksspiel in der Öffentlichkeit für aristokratische Damen nicht akzeptabel. Während adeligen Männer in Clubs spielen konnten, mussten die Damen dies in der Privatsphäre ihrer Häuser tun. So wurde eine Gruppe von Frauen berühmt, bei deren gesellschaftlichen Zusammenkünfte Faro, ein einst sehr populäres Kartenspiel, gespielt wurde, Siewurden “Faro’s Daughters” oder “Faro Ladies” genannt. Die berüchtigtsten unter den Faro Ladies waren Mrs. Albinia Hobart (später Lady Buckinghamshire), Lady Sarah Archer, Mrs. Sturt, Mrs. Concannon und Lady Elizabeth Luttrell.

Nachdem Georg III. 1792 die “Proklamation gegen das Laster” ins Leben gerufen hatte, waren es Frauen und nicht Männer, die das Ziel der Kritiker waren, nicht nur, weil sie gegen das Gesetz verstoßen, sondern auch weil sie Frauen waren.

Glücksspielfrauen des wilden Westens

Weiblicxhe Spieler Poker Alice
Poker Alice

Wenn Sie an Pokerräume im Wilden Westen denken, stellen Sie sich wahrscheinlich eine Gruppe von schmutzigen Männern vor, Whiskey an ihrer Seite, Schüsse werden abgefeuert und es gibt Geschrei

Aber einige Pokeladies waren genauso berüchtigt wie männliche Spieler im Wilden Westen.

Es gab auch Zockerinnen. Es war sicher kein alltägliches Ereignis, aber es war auch nicht illegal für eine Frau, unter Männern zu spielen. Einige Poker Ladies waren genauso berüchtigt wie die berühmten männlichen Wild West Spieler – Poker Alice, Kitty Leroy, Lottie Deno und Maria Gertrudis “Tules” Barceló, um nur einige zu nennen.

Berühmte Spielerinnen in der Geschichte

Interessant ist hier die Geschichte von Poker Alice. Ihr richtiger Name war Alice Ivers und sie spielte überall im Westen von New Mexico und Arizona bis Oklahoma, Kansas, Texas und South Dakota. Alice sprengte sogar die Bank in New Mexico und zwang den Dealer, den Pokerroom zu schließen! Schon mal was von Deadwood, South Dakota gehört? Sie war dort eine Legende!

Poker Alice lockte viele männliche Spieler an den Tisch und dank ihres grandiosen Pokerface hatte sie einen Vorteil,So konnte sie in einer Nacht bis zu $6.000 gewinnen. Sie hatte drei Ehemänner, ein 38er Revolver und ihr ganz eigener Saloon und noch einiges mehr b
Las Vegas im 20. Jahrhundert

Auch zu Beginn des 20. Jahrhunderwar das Glücksspiel ist immer noch ein von Männern dominiertes Gebiet. Doch während des Zweiten Weltkriegs, als die meisten männlichen Arbeiter in den Krieg zogen, waren es Frauen, die den Raum füllten. Erst Reno, dann Las Vegas und auch Dealerinnen waren nichts ungewöhnliches mehr.

Las Vegas und Reno

Shirley Brancucci weibliche spieler
Shirley Brancucci

Hier sind nur einige der berühmten Namen aus dieser Zeit:

Shirley Brancucci, die erste weibliche Baccarat Dealerin auf dem Vegas-Strip. Eine erfahrene Dealerin, die aber immer wieder das Ziel sexueller Übergriffe war.
Judy Bayley, oft die First Lady des Glücksspiels genannt und die erste Frau, die ein großes Las Vegas Strip Resort besass
Claudine Williams, die im Alter von 20 Jahren mit einer anderen einen After-Hour-Gambling Club eröffnete und die erste Dame war, die in die Nevada Gaming Hall of Fame aufgenommen wurde.

Weibliche Poker-Profis

vanessa selbst weibliche spielerin
Vanessa Selbst

1977 war wichtigen Moment in der Geschichte des Glücksspiels für Frauen, denn es war das Jahr, in dem die allererste Women’s World Series of Poker (WSOP) stattfand. Im Laufe der Jahre gab es zahlreiche Zwischenfälle – wie z.B. Männer, die die Veranstaltung abstürzen ließen und Antidiskriminierungsgesetze zitierten, um die Spielerinnen zu beleidigen.

Hier sind einige der berühmtesten und erfolgreichsten Pokerspielerinnen der Welt nennen:

Vanessa Selbst, die einzige Frau, die im Global Poker Index die Nummer eins auf der Welt war;
Kathy Liebert, die 2002 das erste Party Poker Million Event gewann, das erste Limit Poker Turnier mit einem Preisgeld von $1 Million;
Annie Duke, die ein Goldarmband der World Series of Poker (WSOP) aus dem Jahr 2004 besitzt und früher der führende Money Winnerr in der Geschichte der WSOP der Frauen war (ein Rekord, der jetzt von Vanessa Selbst gehalten wird);
Annette Obrestad, die jüngste Person, die jemals ein Armband der World Series of Poker (2007 World Series of Poker Europe) gewonnen hat;
und Vanessa Rousso, alias Lady Maverick, die seit 2005 als professionelle Pokerspielerin Geld verdient.

Online-Glücksspiel hat das Spiel für Frauen verändert.

Heute ist das Verhältnis fast 50/50 zwischen männlichen und weiblichen Spielern in Online-Casinos!. Allerdings gibt es in den Führungspositionen in der Glücksspieliunternehmen immer noch nicht annähernd so viele Frauen wie Männer. Hier sind ein paar Namen, die Sie unbedingt kennen sollten:

Patricia Becker, die erste Frau, die als Counselor in die International Association of Gaming Advisors aufgenommen wurde, mit mehr als 35 Jahren Erfahrung in der Glücksspielwelt, spezialisiert auf Compliance und regulatorische Fragen;
Virginia McDowell, die einzige weibliche Präsidentin und CEO einer großen Spielbetriebsgesellschaft von 2007 bis zu ihrem Ruhestand und Trägerin zahlreicher renommierter Auszeichnungen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.