Deutsche Online Casino Lizenzen – eine ungewisse Zukunft

Deutsche Online Casino Lizenzen – eine ungewisse Zukunft

Laufen deutsche Online Casino Lizenzen aus?

Viele Online Glücksspiel Websites haben ihre deutschsprachigen Aktivitäten seit einem Gerichtsurteil Ende 2017 eingeschränkt, das internationale Betreiber daran hinderte, Dienstleistungen für deutsche Spieler anzubieten.

In dieser Woche sind einige Betreiber diesem Beispiel gefolgt, darunter die Marke Merkur Gaming der Gauselmann-Gruppe, deren deutsche Kunden erfuhren, dass sie ab dem 18. Dezember den Zugang zum Online Casino der Website verlieren würden. Sowohl Merkur als auch GVCs neue Beschränkungen fallen mit dem Auslaufen der vor sechs Jahren vom Land Schleswig-Holstein (S-H) erteilten Lizenzen für Online-Casinos zusammen.

deutsche Online Casino Lizenzen

Bewegung im deutschen Online Glücksspielmarkt

Das Bundesland brach mit den anderen 15 Bundesländern, indem er den Glücksspiel-Bundesvertrag 2012, der nur Online-Sportwetten erlaubte, nicht unterzeichnete, sondern sich für eine eigene Online Lizenzvergabe entschied. Seitdem ist der deutsche Online Glücksspielmarkt in Bewegung, wobei sowohl lokale als auch internationale Gerichte die verpfuschten Bemühungen der Regierung zur Harmonisierung ihrer beiden konkurrierenden Lizenzsysteme unter Druck setzen.

Veränderung der politischen Landschaft

Kurz nachdem Schleswig Hollstein Deutsche Online Casino Lizenzen erteilt hatte, übernahm eine neue Landesregierung die Zügel und entschied, dass sie doch noch den Bundesvertrag unterzeichnen würde, wodurch die Zukunft seiner Casino-Lizenzen unklar blieb. Im Jahr 2017 schlug eine weitere neue Schleswig Hollstein Regierung vor, an ihrer alten Lizenzregelung festzuhalten und lehnte es erneut ab, einen revidierten Bundesvertrag zu unterzeichnen, aber es gab keine konkreten Aussagen zum Schicksal dieser ursprünglichen Lizenzen.

12 prominente Anbieter beroffen

Die ursprüngliche Erteilung von 12 Schleswig Hollstein Casino- und Pokerlizenzen umfasste prominente anbieter wie PokerStars, Bet365, Bet-at-home, Tipico und Skill On Net. Es bleibt abzuwarten, wie diese Betreiber – insbesondere diejenigen, die weniger hart mit Deutschland verbunden sind als Merkur oder Bwin von GVC – in naher Zukunft vorgehen wollen.

Close Menu